Ballonfahren im Tannheimer Tal

Ein unvergessliches Erlebnis

Schroffe Gipfel, saftig-grüne Wiesen und kristallklare Bergseen – diese traumhafte Kulisse erwartet Urlauber im Tannheimer Tal. Eine Umgebung wie gemacht für ausgedehnte Streifzüge durch die Natur.

Wie faszinierend muss dieser Anblick erst aus der Vogelperspektive sein?

Die einzigartige Möglichkeit hierzu haben Interessierte bei einer Ballonfahrt
– ein garantiert unvergessliches Erlebnis.

Das Abenteuer Ballonfahren ist bei geeigneten Wetterverhältnissen das ganze Jahr im Tannheimer Tal möglich.

Im Sommer schweben die bunten Riesen am Lech entlang vorbei an der Burgenwelt Ehrenberg und der Highline 179 in Richtung Allgäuer Seenplatte.
Dabei genießen die Passagiere einen traumhaften Blick auf Schloss Neuschwanstein und Schloss Hohenschwangau von König Ludwig II.
Mit ein bisschen Glück hat man sogar eine Fernsicht bis zum Bodensee, Starnberger See oder bis nach München und in die Tiroler Gletschergebiete.

Das Internationale Ballonfestival bietet faszinierende Erlebnisse

Vom Boden aus ist es für die Zuschauer ein buntes Schauspiel am Himmel. Von oben erleben die Passagiere eine geräuschlose Reise am Winterhimmel mit einzigartigen Aussichten auf die Allgäuer- und Tiroler-Bergwelt.

Mit von der Partie sind Teilnehmer aus aller Welt, die den Himmel über dem Tiroler Hochtal mit ihren sanften Flugriesen zum Leuchten bringen. Die geräuschlose Art, mit dem Wind über den Bergen dahinzugleiten, fasziniert Piloten genauso wie Passagiere. Deshalb sind die Möglichkeiten als Passagier an den Ballonfahrten teilzunehmen auch entsprechend gefragt.

Jeden Tag zwischen 11 und 12 Uhr starten die bunten Heißluftballone ihre Reise über das Tannheimer Tal.

Geheimtipp für Romantiker

Das traditionsreiche Ballonglühen ist mindestens genauso eindrucksvoll wie die Fahrten.

Die Atmosphäre, wenn in der dunklen Winternacht die Ballons startklar gemacht werden und die Flammen ein faszinierendes Lichterspiel schaffen, ist unbeschreiblich intensiv.

Die Gelegenheit für dieses Abenteuer ist jedoch sehr selten, da die Wetterlage für diese Fahrt nur an wenigen Tagen im Winter ideal ist. Gestartet wird im Tannheimer Tal und nach vier bis fünf Stunden erfolgt die Landung in Italien zwischen dem Gardasee und Venedig. Nach einer Übernachtung im Süden geht es am nächsten Tag wieder zurück zum Ausgangspunkt im Tiroler Hochtal.

© Made by GASTROdat

Anfragen

Buchen

Restplätze